Detailsuche

Suchergebnisse 31-40 von insgesamt 48 gefundenen.


Projekt Details
Holzpellets in Neusser Schulen - Energieeffiziente Wärmeversorgung via Contracting

Als klimaneutrale Heizmethode sind Holzpelletanlagen eine ausgezeichnete Wahl, wenn es um die Wärmeversorgung öffentlicher Gebäude geht. Unter dem Titel „Pellets machen Schule“ haben der deutschlandweit tätige Contracting-Dienstleister gc Wärmedienste GmbH (german contract) und die EnergieAgentur.NRW kommunale Vertreter gemeinsam über das Thema Holzpellet-Großanlagen im kommunalen Klimaschutz informiert. Der Contracting Spezialist sorgt an sechs Neusser Schulen für ein angenehmes (Lern-)klima durch Holzpelletanlagen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Neuss
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger:
Stand: 2017.10
Handlungsfelder:
2.1.4 Sanierungsplanung/Konzept 2.2.2 Erneuerbare Energie Elektrizität

„Kaltes Nahwärmenetz“ in Nümbrecht

Die Gemeindewerke Nümbrecht (GWN) versorgen das Wohngebiet Sohnius-Weide mit regenerativer Wärme. Hervorzuheben sind ungedämmte Rohrleitungen in Verbindung mit Wärmepumpen, Einbindung einer Solaranlage und Regenwasserzisternen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Nümbrecht
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gemeindewerke Nümbrecht GmbH (GWN)
Stand: 2017.06
Handlungsfelder:
1.2.1 Kommunale Energieplanung
2.2.1 Erneuerbare Energie Wärme
2.2.3 Energieeffizienz Wärme
2.2.5 CO2- und Treibhausgasemissionen

Der Erdwärme-Check

Seit dem Jahr 2005 fördert die Stadt Oberhausen die Nutzung oberflächennaher Erdwärme zur Beheizung von Gebäuden. In den vergangenen Jahren konnten mithilfe dieser Beratungsleistung rund 100 Projekte im gesamten Stadtgebiet unterstützt werden ...

zur Projektbeschreibung

Kommune: Oberhausen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger: Stadt Oberhausen
Stand: 2016
Handlungsfelder:
2.2.1 Erneuerbare Energien Wärme

Solarparks auf Freiflächen der Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg hat auf ihrem Gebiet zwei Großflächen für die Nutzung von PV-Feldanlagen freigegeben. Zum einen handelt es sich dabei um die Fläche des ehemaligen Fliegerhorstes im Stadtnorden und zum anderen im Stadtsüden eine Fläche an der Tweelbäker Tredde, angrenzend an ein bereits bestehendes Gewerbegebiet.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Oldenburg
Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: > 100.000
Träger: Stadt Oldenburg
Stand: 2016
Handlungsfelder:
2.2.2 Erneuerbare Energie Elektrizität
3.3.3 Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt-/Gemeindegebiet

Ökostromversorgung der städtischen Liegenschaften, Straßenbeleuchtung und der Märkte

Seit 1. Januar 2011 werden alle städtischen Liegenschaften zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt. Nach und nach wurden die Straßenbeleuchtung und große städtische Märkte mit einbezogen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Oldenburg
Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: > 100.000
Träger: Stadt Oldenburg
Stand: 2016
Handlungsfelder:
2.2.2 Erneuerbare Energien Elektrizität
2.3.1 Öffentliche Beleuchtung

Zentrale Fernwärme aus Biogasanlage versorgt Schul- und Sportzentrum in Ostbevern

Das Schul- und Sportzentrum der Gemeinde Ostbevern welches schon seit Mitte der 90’er Jahre über eine Nahwärmeleitung beheizt wurde, wird seit Dezember 2007 mit Fernwärme von einer privat betriebenen Biogasanlage versorgt ...

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ostbevern
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gemeinde Ostbevern
Stand: 2008
Handlungsfelder:
2.2.1 Erneuerbare Energie Wärme
3.1.1 Unternehmensstrategie der Energieversorger
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Nachtabschaltung in Ottobeuren

Durch seine Teilnahme am European Energy Award® konnte der Markt Ottobeuren in den vergangenen zwei Jahren seine Energieeffizienz aufgrund von Maßnahmenkombinationen deutlich steigern. Zwei der Maßnahmen sind hier beschrieben.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ottobeuren
Bundesland: Bayern
Einwohner: < 10.000
Träger: Markt Ottobeuren
Stand: 2011
Handlungsfelder:
2.1.4 Sanierungsplanung / -konzept
2.3.1 Öffentliche Beleuchtung

Neues Lichtkonzept für die Stadt Rietberg

Mit dem LED-Lichtkonzept hat die Stadt Rietberg nach dem Leitsatz „Hochmoderne Lichttechnologie im Historischen Stadtkern“ einen ganzheitlichen Ansatz realisiert. Zum einen hat die Stadt im Bereich ihrer Straßen, Plätze, Grünanlagen und Wasserläufe neueste LED-Technologie eingesetzt, zum anderen schlossen sich zahlreiche innerstädtische Hauseigentümer dem Projekt mit einer LED-Anstrahlung ihrer privaten Gebäudefassaden an. So blieb dieses Projekt keine Teillösung für die innerstädtische Beleuchtung, sondern umfasste den gesamten historischen Stadtgrundriss auf öffentlichen und privaten Flächen. Dies führte zu einem deutlichen Wendepunkt in der städtischen Lichtanwendung.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Rietberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 20.000 - 50.000
Träger: Stadt Rietberg
Stand: 2017.10 (aktualisiert 2018/8)
Handlungsfelder:
2.3.1. Straßenbeleuchtung

Gesamtkonzept zur Strom- und Wärmeversorgung durch Biogas und Wind

Die niedersächsische Gemeinde Salzhemmendorf hat in weniger als zwei Jahren ihre Stromversorgung zu über 100 Prozent auf Erneuerbare Energien „rein rechnerisch“ umgestellt …

zur Projektbeschreibung

Kommune: Salzhemmendorf
Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gemeinde Salzhemmendorf
Stand: 2010
Handlungsfelder:
1.2.1 Kommunale Energieplanung
2.2.1/2.2.2 Erneuerbare Energie Wärme/Elektrizität
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

1.000 Pumpen für Siegen

Klimaschutzbeauftragter der Stadt Siegen stößt gemeinsam mit dem lokalen Handwerk und der regionalen Wirtschaft die deutschlandweite größte Austauschaktion für Heizungspumpen an.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Siegen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Siegen
Stand: 2014
Handlungsfelder:
2.1.4 Sanierungsplanung / -konzept
6.3.1 Energieeffizienzprogramme in und mit Wirtschaft, Gewerbe, Industrie, Dienstleistung

Maßnahmenbereiche
1. Entwicklungsplanung, Raumordnung
2. Kommunale Gebäude, Anlagen
3. Versorgung, Entsorgung
4. Mobilität
5. Interne Organisation
6. Kommunikation, Kooperation