Detailsuche

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 14 gefundenen.


Projekt Details
Erdwärme im Arnsberger Freizeitbad Nass

Das Freizeitbad Nass in Arnsberg bezieht seine Wärme aus 2.835 Meter Tiefe, der bislang tiefsten geothermische Bohrung in Nordrhein-Westfalen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Arnsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Arnsberg
Stand: 2008
Handlungsfelder:
2.2.1 Erneuerbare Energie Wärme
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Ascha – Energieautark bis 2020

Die kleine Gemeinde Ascha in Bayern hat sich mit ihren knapp 1.540 Einwohnern das ehrgeizige Ziel gesetzt, energieautark zu werden.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ascha
Bundesland: Bayern
Einwohner: < 10.000
Träger: Gemeinde Ascha
Stand: 2014
Handlungsfelder:
1.1.1 Klimastrategie auf Stadt-/Gemeindeebene, Energieperspektiven
1.2.1 Kommunale Energieplanung
3.3.2/3.3.3 Wärme/Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Gebiet der Kommune

Erdwärme versorgt Straßenbahnweiche

Um Bahnsteig und Weiche im Winter schnee- und eisfrei zu halten, werden am Riegelplatz in Dresden eine Gleisschleife, sowie zwei Haltestellen mit Erdwärme beheizt.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Dresden
Bundesland: Sachsen
Einwohner: > 100.000
Träger: Dresdner Verkehrsbetriebe AG
Stand: 2008
Handlungsfelder:
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Revitalisierung eines Altstadtblocks in Finsterwalde

Aus städtebaulichen und bauhistorischen Gründen wurde ein innerstädti­scher Baublock in Finsterwalde rekon­struiert. Ausgehend von der früheren Bauweise wurden 16 Neu­bauten in Niedrig-Stan­dard errichtet und zwei denkmalgeschützte Objekte saniert ...

zur Projektbeschreibung

Kommune: Finsterwalde
Bundesland: Brandenburg
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Stadt Finsterwalde
Stand: 2008
Handlungsfelder:
2.1.4 Sanierungsplanung / -konzept
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Solarsiedlung Wiggenhausen

Durch seine südliche Lage hat Friedrichshafen gute Voraussetzungen für die solare Energienutzung. Seit dem Baubeginn im Jahr 1994 wurden zwei von drei Bauabschnitten im Ortsteil Wiggenhausen realisiert. Dabei wurde ein Nahwärmenetz gebaut, welches heute aus 4.056 m² Solarkollektoren und einem 12.000 m³ fassenden Langzeit-Wärmespeicher besteht.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Friedrichshafen
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Friedrichshafen, TWF (Technische Werke Friedrichshafen)
Stand: 2014
Handlungsfelder:
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Einsparcontracting für kleine und mittlere Kommunen am Beispiel Lörrach

Mit dem Projekt Interkommunales Einsparcontracting IKEC wird erstmals der Versuch unternommen, für kleinere und mittlere Kommunen Energieeinsparcontracting zu implementieren.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Lörrach
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 20.000 - 50.000
Träger: Stadt Lörrach
Stand: 2008
Handlungsfelder:
2.2.1/2.2.2 Erneuerbare Energie Wärme/Elektrizität
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet
2.1.4 Sanierungsplanung / -konzept
6.2.2 Andere Städte / Gemeinden und Regionen

Mit Energie Zukunft gestalten: Der Morbacher Weg zur energieautarken Kommune

Um das Ziel der Energie-Autarkie bis 2020 zu erreichen, setzt Morbach auf eine komplexe Strategie und bezieht lokale Akteure in die Planung und Umsetzung der Maßnahmen ein.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Morbach
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gemeinde Morbach
Stand: 2014
Handlungsfelder:
1.1.1 Klimastrategie auf Stadt-/Gemeindeebene, Energieperspektiven
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet
6.3.3 Lokale, nachhaltige Wirtschaftsentwicklung

Der Kemmelpark – Beispiel einer nachhaltigen Revitalisierung

Die ehemalige Kemmelkaserne wurde im Jahr 2002 durch den Markt Murnau erworben, mit dem Ziel eine nachhaltige Revitalisierung der Liegenschaft zu erreichen und die Siedlungsstruktur des Gesamtortes zu berücksichtigen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Murnau am Staffelsee
Bundesland: Bayern
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Marktgemeinde Murnau am Staffelsee
Stand: 2011
Handlungsfelder:
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet
4.3.1 Fußwegenetz, Beschilderung
4.3.2 Radwegenetz, Beschilderung

Zentrale Fernwärme aus Biogasanlage versorgt Schul- und Sportzentrum in Ostbevern

Das Schul- und Sportzentrum der Gemeinde Ostbevern welches schon seit Mitte der 90’er Jahre über eine Nahwärmeleitung beheizt wurde, wird seit Dezember 2007 mit Fernwärme von einer privat betriebenen Biogasanlage versorgt ...

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ostbevern
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gemeinde Ostbevern
Stand: 2008
Handlungsfelder:
2.2.1 Erneuerbare Energie Wärme
3.1.1 Unternehmensstrategie der Energieversorger
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Gesamtkonzept zur Strom- und Wärmeversorgung durch Biogas und Wind

Die niedersächsische Gemeinde Salzhemmendorf hat in weniger als zwei Jahren ihre Stromversorgung zu über 100 Prozent auf Erneuerbare Energien „rein rechnerisch“ umgestellt …

zur Projektbeschreibung

Kommune: Salzhemmendorf
Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gemeinde Salzhemmendorf
Stand: 2010
Handlungsfelder:
1.2.1 Kommunale Energieplanung
2.2.1/2.2.2 Erneuerbare Energie Wärme/Elektrizität
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Maßnahmenbereiche
1. Entwicklungsplanung, Raumordnung
2. Kommunale Gebäude, Anlagen
3. Versorgung, Entsorgung
4. Mobilität
5. Interne Organisation
6. Kommunikation, Kooperation