Detailsuche

Suchergebnisse 11-20 von insgesamt 39 gefundenen.


Projekt Details
Neue Form der Kraft-Wärme-Kopplung – „Wärmetrans“ in Frankenberg

Im Heizwerk Frankenberg wurde eine mit dem "Wärmetrans"-Verfahren arbeitende Referenzanlage in Betrieb genommen. Das Verfahren ermöglicht im Gegensatz zu anderen Verfahren der Wärmeversorgung die größtmögliche Ausnutzung der eingesetzten Primärenergie.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Frankenberg
Bundesland: Sachsen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Gebäudemanagementgesellschaft mbH Frankenberg / Sachsen
Stand: 2008
Handlungsfelder:
3.3.4 Kraft-Wärme-Kopplung und Abwärme / Kälte aus Kraftwerken zur Wärme- und Stromproduktion auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Beratungsangebote der Stadtwerke Freiberg AG

Die Energieberatung im Kundenzentrum der Stadtwerke Freiberg AG informiert und berät alle Interessierten rund um das Thema Energie und Energieeinsparung.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Freiberg
Bundesland: Sachsen
Einwohner: 20.000 - 50.000
Träger: Stadtwerke Freiberg AG
Stand: 2013
Handlungsfelder:
3.2.1Produktpalette und Serviceangebot

Solarsiedlung Wiggenhausen

Durch seine südliche Lage hat Friedrichshafen gute Voraussetzungen für die solare Energienutzung. Seit dem Baubeginn im Jahr 1994 wurden zwei von drei Bauabschnitten im Ortsteil Wiggenhausen realisiert. Dabei wurde ein Nahwärmenetz gebaut, welches heute aus 4.056 m² Solarkollektoren und einem 12.000 m³ fassenden Langzeit-Wärmespeicher besteht.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Friedrichshafen
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Friedrichshafen, TWF (Technische Werke Friedrichshafen)
Stand: 2014
Handlungsfelder:
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Energiezelle

Die Technische Werke Friedrichshafen GmbH treiben den sukzessiven Ausbau der Kraftwärmekopplung voran und nahmen eine auf Brennstoffzellentechnologie basierende Anlage zur Nahwärmeversorgung in Betrieb.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Friedrichshafen
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadtwerk am See GmbH & Co. KG, Rolls-Royce Power Systems AG
Stand: 2014
Handlungsfelder:
6.3.1 Energieeffizienzprogramme in und mit Wirtschaft, Gewerbe, Industrie, Dienstleistung
3.3.4 Kraft-Wärme-Kopplung

Stadt als Speicher

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn Energieerzeugung und –verbrauch besser abgestimmt und die Möglichkeiten der Digitalisierung für eine intelligente Steuerung der Anlagen im Verbund genutzt wird. Dabei bieten insbesondere städtische Räume Chancen für Lastverschiebungen und Sektorkopplung. Die deutschen Ballungsräume sind geprägt von Bestandsbauten und technischer Infrastruktur, weshalb die Herausforderung darin besteht, neue Anlagen in bestehende Infrastrukturen einzubinden und unterschiedliche Anlagen miteinander zu vernetzen. Im Projekt geht es also darum, die Flexibilität eines urbanen Raums gebündelt zu nutzen und die Potentiale virtueller Speicher unter realen Bedingungen zu testen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Herten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger:
Stand: 2018
Handlungsfelder:
1.2 Kommunale Energieplanung
3.3 Lokale Energieproduktion auf dem Gebiet der Kommune
6.3 Kooperation und Kommunikation mit Wirtschaft, Gewerbe, Industrie

Energielabor Ruhr

Herten und Gelsenkirchen setzen gemeinsam eine Strategie zum klimagerechten Quartier um. Eine Gartenstadt, ehemalige Flächen des Bergbaus und alte Infrastrukturachsen werden durch Projekte der integrierten Stadtentwicklung und innovativen Energieversorgung zum Energielabor Ruhr.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Herten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger:
Stand: 2018.01
Handlungsfelder:
2.1 Energie- und Wassermanagement
3.3 Lokale Energieproduktion auf dem Gebiet der Kommune
6.2 Kooperation und Kommunikation mit Behörden

Hilchenbacher Photovoltaikanlagen finanzieren die Sanierung städtischer Dächer

Mit den fünf städtischen Photovoltaikanlagen wird in Hilchenbach umweltfreundlich Strom erzeugt. Die hierbei gewonnenen Erlöse aus der Einspeisevergütung dienen zum einen der Refinanzierung der Anlagen und zum anderen auch zur Finanzierung dringend notwendiger Dachsanierungen an den Gebäuden selbst.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Hilchenbach
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Stadt Hilchenbach, Stadtwerke
Stand: 2017
Handlungsfelder:
2.1.4 Sanierungsplanung / -konzept
2.1.5 Beispielhafter Neubau/beispielhafte Sanierung
3.3.3 Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet
6.3.1 Energieeffizienzprogramme in und mit Wirtschaft, Gewerbe, Industrie, Dienstleistung

Bürgersolarkraftwerke Ibbenbüren

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Ausgestaltung einer lokalen Energieversorgung mit erneuerbaren Energien ist Grundvoraussetzung für ein Gelingen. Der Ibbenbürener Betreibergesellschaft von Bürgersolarkraftanlagen war es seit ihrer Gründung daher ein großes Anliegen, in ihren Projekten Menschen aus Ibbenbüren an ihren Ideen und Vorstellungen zu beteiligen, um ihnen einerseits die Optionen individuellen Handelns erfahrbar zu machen und andererseits Beteiligungsmöglichkeiten für jedermann zu schaffen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ibbenbüren
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Ibbenbüren
Stand: 2016
Handlungsfelder:
2.2.2 Erneuerbare Energien Elektrizität
3.3.3 Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet

Maxi-Vorteile durch Mini-Blockheizkraftwerke: KWK-Inno.Net Krefeld

In Krefeld sollen Blockheizkraftwerke (BHKW) in einem virtuellen Kraftwerk so intelligent vernetzt werden, dass auf lokaler Ebene alle Beteiligten – Mieter inbegriffen – davon profitieren.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Krefeld
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: k.A.
Träger: Stadtwerke Krefeld
Stand: 2017.07
Handlungsfelder:
3.3.4 Kraft-Wärme-Kopplung und Abwärme/Kälte aus Kraftwerken zur Wärme- und Stromproduktion auf dem Gebiet der Kommune

energieland2050 – Wir drehen das im Kreis Steinfurt!

Energieautark bis 2050! Dieses ehrgeizige Ziel hat sich der Kreis, welcher sich aus 24 Kommunen zusammensetzt und Heimat für mehr als 443.000 Einwohner/-innen ist, gesetzt. Um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen, bedarf es nicht nur konkreter strategischer Planungen sondern ebenso einer konsequenten Maßnahmenumsetzung.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Kreis Steinfurt
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger: Kreis Steinfurt
Stand: 2016
Handlungsfelder:
1.1.1 Klimastrategie auf Stadt-/Gemeindeebene, Energieperspektiven
3.2.2 Verkauf von Strom aus erneuerbaren Quellen auf dem Stadt-/Gemeindegebiet
6.5.2 Leuchtturmprojekt

Maßnahmenbereiche
1. Entwicklungsplanung, Raumordnung
2. Kommunale Gebäude, Anlagen
3. Versorgung, Entsorgung
4. Mobilität
5. Interne Organisation
6. Kommunikation, Kooperation