Detailsuche

Suchergebnisse 1-9 von insgesamt 9 gefundenen.


Projekt Details
BAPTS – ein integriertes Politik- und Modelllösungspaket für einen modernen und umweltfreundlichen ÖPNV

Die Stadt Bielefeld beteiligt sich an einem EU-Projekt zur Entwicklung konkreter Lösungen den ÖPNV noch attraktiver, bequemer, sicherer, zuverlässiger und umweltfreundlicher zu gestalten …

zur Projektbeschreibung

Kommune: Bielefeld
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger: Stadt Bielefeld, EU
Stand: 2014
Handlungsfelder:
4.1.1 Unterstützung bewusster Mobilität in der Verwaltung
4.4.1 Qualität des ÖPNV-Angebots
4.4.3 Kombinierte Mobilität
4.5.1 Mobilitätsmarketing in der Kommune
6.2.2 Andere Städte / Gemeinden und Regionen

Elektroauto für alle Bürger

Die Gemeinde Ebhausen erwarb ein Elektroauto (Renault Zoe) für die ganze Bürgerschaft. Neben seiner Funktion als Dienstfahrzeug für die Verwaltung, kann es durch die Bürger als Car-Sharing gemietet werden, dient als Beförderungsdienst für mobilitätsbeeinträchtigte Personen und ergänzt den ÖPNV über einen festen Fahrplan an zwei Wochentagen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ebhausen
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: < 10.000
Träger: Gemeinde Ebhausen
Stand: 2015
Handlungsfelder:
4.1.2 Kommunale Fahrzeuge
4.4.3 Kombinierte Mobilität

Radstation Ibbenbüren – Mobilitätsmarketing zu umweltschonender Mobilität

Radstationen sollen als notwendige Verkehrsinfrastruktur in Groß- und Mittelstädten mit Bahnhöfen zum bewussteren Umgang in der persönlichen Mobilität beitragen, den Modal-split zu umweltschonenderen Mobilitätsformen erhöhen, Verkehrsentlastung in Städten fördern und indirekt – durch Anreizsetzung zur Fahrradnutzung – die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger durch aktive körperliche Betätigung fördern. Die Radstation Ibbenbüren zählte zu den ersten im Lande NRW.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Ibbenbüren
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Ibbenbüren
Stand: 2011
Handlungsfelder:
4.3.3 Abstellanlagen
4.4.3 Kombinierte Mobilität

emma - e-mobil mit anschluss

Unter dem Namen „emma“ wurde im Landkreis Bodenseekreis ein innovatives Mobilitätsangebot geschaffen. Ziel des vom BMWI geförderten Projekts war es, die Verkehrsverhältnisse in der Bodenseeregion zu verbessern, z.B. durch Ergänzung des öffentlichen Verkehrs um Elektrofahrzeuge. Das heißt: auf Strecken, wo sonst kein oder nur selten ein Bus fährt, wird künftig ein Elektroauto eingesetzt. Darüber hinaus können Elektrofahrzeuge im Carsharing-System genutzt werden. Die im Förderprojekt geschaffene Ladesäulen-Infrastruktur steht auch privaten E-Car-Besitzern zur Verfügung.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Landkreis Bodenseekreis
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: > 100.000
Träger: Landkreis Bodenseekreis
Stand: 2016
Handlungsfelder:
4.4.3 Kombinierte Mobilität
4.5.1 Mobilitätsmarketing im Landkreis

Klimaschutz-Teilkonzept - Klimafreundliche Mobilität Stadt Lemgo

Das auf dem städtischen Klimaschutzkonzept aufbauende Teilkonzept bildet die Grundlage für eine klimafreundliche Verkehrsentwicklung in der Stadt Lemgo (41.700 Einwohner) und trägt damit zur weiteren Reduzierung der kommunalen Treibhausgasemissionen bei.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Lemgo
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: k.A.
Träger: Stadtwerke Lemgo GmbH
Stand: 2017
Handlungsfelder:
4.2.1 Parkraumbewirtschaftung
4.3.2 Radwegnetz, Beschilderung
4.4.1 Qualität des ÖPNV-Angebots
4.4.3 Kombinierte Mobilität
4.5.1 Mobilitätsmarketing in der Kommune

Mit Rad und Tat zur Ausbildung

In der mittelfränkischen Kleinstadt Merkendorf wurde eine Radwegeverbindung für die Studierenden der Landwirtschaftlichen Lehranstalten im Ortsteil Triesdorf zum Bahnhof in Triesdorf geschaffen …

zur Projektbeschreibung

Kommune: Merkendorf
Bundesland: Bayern
Einwohner: < 10.000
Träger: Stadt Merkendorf
Stand: 2009
Handlungsfelder:
4.3.2 Radwegenetz, Beschilderung
4.3.3 Abstellanlagen
4.4.3 Kombinierte Mobilität

Kollektivanlage am Bahnhof Holten erstellt

Am Bahnhof Oberhausen-Holten an der DB-Strecke Oberhausen – Emmerich wurde im Zuge der Erstellung eines Verknüpfungspunktes (Schienenverkehr, ÖPNV, PKW, Krafträder, Fahrräder und Fußgänger-/innen) auch die die Möglichkeit geschaffen, Fahrräder sicher und überdacht unterzustellen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Oberhausen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger: Stadt Oberhausen
Stand: 2016
Handlungsfelder:
4.3.3 Abstellanlagen
4.4.3 Kombinierte Mobilität

Einfach mobil in Offenburg: Infrastruktur der Nahmobilität mit einheitlichem Design

Unter der Marke Einfach Mobil sind im badischen Offenburg in der Pilotphase 2015/2016 vier Mobilitätsstationen entstanden, die Platz für Bike- und Carsharing und Abstellmöglichkeiten für private Fahrräder in enger Kombination mit Haltepunkten des Bus- und Schienenverkehrs bieten. Diese Angebote können mit der Mobilitätskarte Einfach mobil zu vergünstigten Kosten genutzt werden.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Offenburg
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Offenburg
Stand: 2016
Handlungsfelder:
4.3.3 Abstellanlagen
4.4.3 Kombinierte Mobilität 4.5.1 Mobilitätsmarketing

Elektrofahrräder erweitern den städtischen Fuhrpark der Stadt Siegen und stehen auch für Bürger und Besucher bereit

Pedelecs erweitern den städtischen Fuhrpark der Stadt Siegen und leisten einen kleinen aber richtungsweisenden Beitrag zum Klimaschutz.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Siegen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Siegen
Stand: 2014
Handlungsfelder:
4.1.1 Unterstützung bewusster Mobilität in der Verwaltung
4.1.2 Kommunale Fahrzeuge
4.4.3 Kombinierte Mobilität

Maßnahmenbereiche
1. Entwicklungsplanung, Raumordnung
2. Kommunale Gebäude, Anlagen
3. Versorgung, Entsorgung
4. Mobilität
5. Interne Organisation
6. Kommunikation, Kooperation