Detailsuche

Suchergebnisse 11-20 von insgesamt 33 gefundenen.


Projekt Details
Konzept zur Neuausrichtung des kreiseigenen Fuhrparks

Die Kreisverwaltung Pinneberg hat ein Konzept zur Neuausrichtung des kreiseigenen Fuhrparks erstellt. Bei der Ausschreibung der neuen Fahrzeuge wurde besonders auf den Klimaschutz geachtet und geringe Emissionswerte vorgegeben …

zur Projektbeschreibung

Kommune: Kreis Pinneberg
Bundesland: Schleswig-Holstein
Einwohner: > 100.000
Träger: Kreis Pinneberg
Stand: 2010
Handlungsfelder:
4.1.2 Kommunale Fahrzeuge
5.2.4 Beschaffungswesen

mobil&Job - Betriebliches Mobilitätsmanagement im Kreis Unna

Mit der innovativen und vorbildlichen Initiative „mobil&Job“ bietet der Kreis Unna den Mitarbeitern von Unternehmen einen kostenlosen und individuellen Service zur Förderung einer klimafreundlichen Mobilität an.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Kreis Unna
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger: Kreis Unna
Stand: 2009
Handlungsfelder:
4.1.1 Unterstützung bewusster Mobilität in der Verwaltung
4.1.2 Kommunale Fahrzeuge
4.5.1 Mobilitätsinformation und –Beratung

GrowSmarter - Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Die Stadt Köln möchte mit dem Projekt GrowSmarter den Stadtteil Mülheim als Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung etablieren und die Stegerwaldsiedlung energetisch sanieren. Innerhalb des engagierten Projekts werden Erneuerungen und Veränderungen in den Bereichen Wohnen, Mobilität und Energie unter Zuhilfenahme neuer Informations- und Kommunikationstechnologien während der fünfjährigen Laufzeit umgesetzt.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger:
Stand: 2017.08
Handlungsfelder:
1.2.1 Kommunale Energieplanung
1.2.2 Mobilitäts- und Verkehrsplanung
4.2.4 Lokale Versorgungssysteme
4.5.2 Beispielhafte Mobilitätsstandards
6.4.2 Konsumenten, Mieter
6.5.2 Leuchtturmprojekt

emma - e-mobil mit anschluss

Unter dem Namen „emma“ wurde im Landkreis Bodenseekreis ein innovatives Mobilitätsangebot geschaffen. Ziel des vom BMWI geförderten Projekts war es, die Verkehrsverhältnisse in der Bodenseeregion zu verbessern, z.B. durch Ergänzung des öffentlichen Verkehrs um Elektrofahrzeuge. Das heißt: auf Strecken, wo sonst kein oder nur selten ein Bus fährt, wird künftig ein Elektroauto eingesetzt. Darüber hinaus können Elektrofahrzeuge im Carsharing-System genutzt werden. Die im Förderprojekt geschaffene Ladesäulen-Infrastruktur steht auch privaten E-Car-Besitzern zur Verfügung.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Landkreis Bodenseekreis
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: > 100.000
Träger: Landkreis Bodenseekreis
Stand: 2016
Handlungsfelder:
4.4.3 Kombinierte Mobilität
4.5.1 Mobilitätsmarketing im Landkreis

Klimaschutz spielerisch kommunizieren - hausgemachte Instrumente zur Öffentlichkeitsarbeit

Verschiedene Instrumente wie z.B. eine Klimawaage aus Holz und ein Holzmemory dienen als Instrumente zur Öffentlichkeitsarbeit, mit welchem Bürgerinnen und Bürger verschiedene Klimaschutzaspekte anschaulich vermittelt werden.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Landkreis Reutlingen
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: > 100.000
Träger: Landkreis Reutlingen
Stand: 2016
Handlungsfelder:
4.5.1 Mobilitätsmarketing in der Kommune
6.4.2 Kommunikation und Kooperation mit Konsumenten, Mietern

Klimaschutz-Teilkonzept - Klimafreundliche Mobilität Stadt Lemgo

Das auf dem städtischen Klimaschutzkonzept aufbauende Teilkonzept bildet die Grundlage für eine klimafreundliche Verkehrsentwicklung in der Stadt Lemgo (41.700 Einwohner) und trägt damit zur weiteren Reduzierung der kommunalen Treibhausgasemissionen bei.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Lemgo
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: k.A.
Träger: Stadtwerke Lemgo GmbH
Stand: 2017
Handlungsfelder:
4.2.1 Parkraumbewirtschaftung
4.3.2 Radwegnetz, Beschilderung
4.4.1 Qualität des ÖPNV-Angebots
4.4.3 Kombinierte Mobilität
4.5.1 Mobilitätsmarketing in der Kommune

Meerbusch Radaktiv

Die Kampagne „Meerbusch Radaktiv“ umfasst eine Vielzahl von Aktionen, Informations- und Kommunikationsmaßnahmen und soll als strategisches Vorgehen mittelfristig über mindestens 2 Jahre in Meerbusch Bestand haben.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Meerbusch
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.000 - 100.000
Träger: Stadt Meerbusch
Stand: 2017.08
Handlungsfelder:
4.3 Nicht motorisierte Mobilität
6.4 Kommunikation und Kooperation mit Einwohner und lokalen Multiplikatoren

Mit Rad und Tat zur Ausbildung

In der mittelfränkischen Kleinstadt Merkendorf wurde eine Radwegeverbindung für die Studierenden der Landwirtschaftlichen Lehranstalten im Ortsteil Triesdorf zum Bahnhof in Triesdorf geschaffen …

zur Projektbeschreibung

Kommune: Merkendorf
Bundesland: Bayern
Einwohner: < 10.000
Träger: Stadt Merkendorf
Stand: 2009
Handlungsfelder:
4.3.2 Radwegenetz, Beschilderung
4.3.3 Abstellanlagen
4.4.3 Kombinierte Mobilität

Der Kemmelpark – Beispiel einer nachhaltigen Revitalisierung

Die ehemalige Kemmelkaserne wurde im Jahr 2002 durch den Markt Murnau erworben, mit dem Ziel eine nachhaltige Revitalisierung der Liegenschaft zu erreichen und die Siedlungsstruktur des Gesamtortes zu berücksichtigen.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Murnau am Staffelsee
Bundesland: Bayern
Einwohner: 10.000 - 20.000
Träger: Marktgemeinde Murnau am Staffelsee
Stand: 2011
Handlungsfelder:
3.3.2 Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energiequellen auf dem Stadt- / Gemeindegebiet
4.3.1 Fußwegenetz, Beschilderung
4.3.2 Radwegenetz, Beschilderung

Blaue Route – Vorfahrt auf ganzer Linie

Die Blaue Route der Stadt Mönchengladbach ist eine innerstädtische Radschnellverbindung, die unter anderem die Hochschule an die beiden Hauptbahnhöfe anbinden und die beiden Stadtzentren miteinander verbinden soll. Die Route ist größtenteils als Fahrradstraße ausgewiesen, und mit Fahrradwegweisung beschildert.

zur Projektbeschreibung

Kommune: Mönchengladbach
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: > 100.000
Träger:
Stand: 2018.01
Handlungsfelder:
4.3 Nicht motorisierte Mobilität
4.5 Mobilitätsmarketing

Maßnahmenbereiche
1. Entwicklungsplanung, Raumordnung
2. Kommunale Gebäude, Anlagen
3. Versorgung, Entsorgung
4. Mobilität
5. Interne Organisation
6. Kommunikation, Kooperation