Kombiniertes Maßnahmenpaket zur Halbierung des Energiebedarfs im Freibad

 

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Die Gemeinde Büchen hat im Rahmen der Energieolympiade 2010 ein Projekt umgesetzt, welches durch optimale Maßnahmenkombination zur Halbierung des Energieverbrauchs im kommunalen Freibad führt.

Schwimmbadabdeckung, ©Gemeinde Buechen

Schwimmbadabdeckung,
©Gemeinde Büchen

Freibäder stellen in der Sommerzeit eine angenehme Abwechslung für jung und alt dar.  Aufgrund der Möglichkeit sich sportlich zu betätigen und des besonderen Erholungswertes ist der Erhalt von Einrichtungen wie diesen wichtig. Jedoch ist der Betrieb von Schwimmbädern mit hohen Kosten verbunden. Diese resultieren aus dem immensen Heizbedarf für die Bereitstellung von warmem Badewasser.

Zur Reduzierung des Heizbedarfs und der damit verbundenen Kosten nutzt die Gemeinde Büchen eine ausgeklügelte Kombination von drei Maßnahmen zur umweltverträglichen Wärmeerzeugung und der verbesserten Wärmespeicherung.

Eine dieser Maßnahmen besteht darin, sich die Energie der Sonne zu Nutze zu machen. Hierzu wird ein Teil des umgewälzten Badewassers durch eine Solarabsorberanlage geleitet und nach einer Erwärmung wieder in den Umwälzkreislauf zurück geführt.

Zur Verringerung der Wärmeabstrahlung, welche am stärksten in der Nacht auftritt, wird das Schwimmbecken nach Einstellung des täglichen Badebetriebs abgedeckt. Durch die somit reduzierte Wärmeabstrahlung des Beckenwassers, wird die im Wasser gespeicherte Wärme in stärkerem Maße als bisher zurückgehalten. Ein Nachheizen des Badewassers während der Betriebszeit ist somit in verringertem Maße notwendig.

Darüber hinaus erfolgt für das stetig ablaufende Wasser eine Wärmerückgewinnung. Hierbei wird das neu eingeleitete Grundwasser mithilfe eines Plattenwärmetauschers von 12 auf 22°C vorgeheizt und muss somit lediglich um zwei Grad mehr aufgeheizt werden.

Eine Kombination der oben genannten Maßnahmen erfolgt bisher nur selten, so dass derartige Energieverbrauchsreduktionen kein Regelfall sind. Dies überzeugte auch die Jury der Energieolympiade 2010. In Folge dessen erhielt die Gemeinde Büchen für das Projekt einen Sonderpreis.

Mittels der Maßnahmen ist der Energieverbrauch um mehr als 47 % reduziert. Dies schlägt sich auch bei den Betriebskosten nieder. So werden jährlich Kosten in Höhe von 61.640 Euro eingespart, so dass sich die Investition innerhalb eines Zeitraums von weniger als drei Jahren amortisieren wird.

Durch die reduzierten Energieverbrauchskosten und den daraus resultierenden jährlichen Kosteneinsparungen wird sich die Investition von rund 170.000 Euro in weniger als drei Jahren amortisieren. Eine Investition in Energieeinsparungen, die sich schnell bezahlt macht.

  Publikationen

Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2012

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award