Förderprogramm Umweltfreundlich Mobil

 
Selbsteinschätzung der Kommune

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Im Rahmen des Förderprogramms „Umweltfreundlich mobil" fördert die Stadt Heidelberg Personen, die freiwillig ein Fahrzeug abmelden einmalig mit einem Jahresticket für den öffentlichen Personennahverkehr. Auch wer auf alternative Antriebstechniken setzt und ein Elektro-, Hybrid – oder Erdgasfahrzeug kauft erhält einer Förderung.

Förderung bei Außerbetriebsetzung, Ummeldung oder Veräußerung eines PKW

Die Stadt Heidelberg bezuschusst den Kauf eines Rhein-Neckar-Tickets im Wert von zurzeit 960 Euro einmalig zu 100%, wenn die antragstellende Person die Außerbetriebsetzung eines im Stadtkreis Heidelberg angemeldeten PKW nachweist. Alternativ dazu genügt auch die Ummeldung oder Veräußerung eines solchen PKW auf eine andere, nicht haushaltsangehörige Person. Die Förderung erfolgt außerdem unter der Bedingung, dass auf die antragstellende Person in den folgenden zwölf Monaten nicht wieder ein PKW zugelassen wird.

Nachzuweisende Voraussetzung für eine Förderung ist eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit dem Vermerk der Außerbetriebsetzung auf der Rückseite, bei Veräußerung eine Kopie des Kaufvertrages und bei einer Ummeldung die Angabe des neuen Kennzeichens, sowie eine Erklärung der antragstellenden Person, dass sie die Stadt unverzüglich informieren wird, sofern sie in den kommenden zwölf Monaten doch wieder einen PKW auf den eigenen Namen anmelden wird. 

Förderung bei Anschaffung eines Elektro-, Hybrid- oder Erdgasfahrzeugs

Die Förderung bei Anschaffung eines umweltfreundlichen PKW erfolgt in Form eines einmaligen Zuschusses. Als Anschaffung zählen Kauf oder Leasing eines Fahrzeugs. Die im Folgenden genannten Förderbeträge setzen voraus, dass der antragstellenden Person Kosten in mindestens der genannten Höhe entstanden sind.

  1. Die Förderung für Elektrofahrzeuge erfolgt bei Anschaffung eines Neufahrzeuges in Höhe von 1000 Euro pro Fahrzeug. Nachzuweisende Voraussetzung für eine Förderung ist der Bezug von CO2-neutralem Strom aus erneuerbaren Energiequellen.
  2. Die Förderung für Hybridfahrzeuge erfolgt bei Anschaffung eines Neufahrzeuges in Höhe von 1000 Euro pro Fahrzeug. Nachzuweisende Voraussetzung für eine Förderung ist ein maximaler CO2-Ausstoß von 90 g/km.
  3. Die Förderung für Erdgasfahrzeuge erfolgt bei Anschaffung eines Neufahrzeuges in Höhe von 1000 Euro pro Fahrzeug.
  4. Die Förderung bei Anschaffung eines gebrauchten Elektro-, Hybrid- oder Erdgasfahr-zeuges erfolgt in Höhe von 400 Euro pro Fahrzeug. Nachzuweisen ist, dass das Fahrzeug bisher keine Förderung erhalten hat.
  5. Die Förderung bei Anschaffung eines Elektro-, Hybrid- oder Erdgas-Vorführwagens erfolgt in Höhe von 1000 Euro pro Fahrzeug, sofern die jeweiligen Bedingungen (Punkte 1-3) erfüllt sind. Zusätzlich wird gefordert, dass der Vorführwagen nicht älter als sechs Monate ist und eine Fahrleistung von maximal 1.000 km aufweist. 

Die Stadt Heidelberg strebt eine Vorreiterrolle beim Wechsel auf innovative Technologien an und unterstützt mit diesem Förderprogramm nicht nur den Umstieg vom PKW auf den ÖPNV, sondern auch alternative Antriebe und Kraftstoffe zum Schutz der Umwelt und des Klimas. Die neuen Technologien wie E-Mobilität, Hybridmotoren und Erdgasfahrzeuge tragen dazu bei, die Luft- und Lärmbelastung durch den Straßenverkehr in Heidelberg zu reduzieren. Der Verkehrssektor kann zudem einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Durch ein Ersetzen der bisherigen fossilen Treibstoffe kann nicht nur CO2 eingespart werden, sondern der Verkehrssektor wird auch unabhängiger von dem knappen und immer teureren Rohstoff Erdöl. Dazu gehört im Rahmen des Ausbaus der E-Mobilität eine klimafreundliche Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien.

Die Förderung der Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr stellt einen Anreiz dar, ein Leben ohne Auto zu testen und so einen persönlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in Heidelberg zu leisten.

Perspektiven:

Fortführung des Förderprogramms, kontinuierliche Prüfung neuer Fördertatbestände wie. Z.B. Wasserstoff-betriebener Fahrzeuge (Voraussetzung: vorhandene Infrastruktur und Marktverfügbarkeit), u.U. Wegfall eines Fördertatbestands (aktuell Aussetzen der Förderung für Elektrofahrzeuge seit Inkrafttreten der Bundesförderung).

 

Die Mittel für das Förderprogramm stehen im Haushalt des Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie zur Verfügung.

Die Gewährung der Förderung einer Jahreskarte wurde mit den Rhein-Neckar-Verkehrsbetrieben (rnv) abgestimmt.

Das Förderprogramm richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger in Heidelberg wird bei der Stadt Heidelberg vom Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie betreut.

 

Stetig wachsende Zahl an Zulassungen von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Rückgang der Zahl von Fahrzeugen mit herkömmlichem Antrieb. Mehr Fahrten mit dem ÖPNV.

  Links
  Downloads
  Publikationen

Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2016

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award