E-Carsharing in Hamminkeln

 
Selbsteinschätzung der Kommune

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Betrieb von Elektroautos für die städtischen Dienstfahrten sowie für die Nutzung durch Bürger und Gewerbetreibende. Die Stadt Hamminkeln mietet drei Elektroautos, die zu den Kernarbeitszeiten im Rathaus den Verwaltungsmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Außerhalb dieser Zeiten können Bürger und Gewerbetreibende damit mobil sein.

Die Stadt Hamminkeln (27.000 Einwohner) mietet drei Elektroautos, die zu den Kernarbeitszeiten im Rathaus den Verwaltungsmitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Außerhalb dieser Zeiten können Bürger und Gewerbetreibende damit mobil sein. Ein viertes Fahrzeug steht permanent der Öffentlichkeit zur Verfügung. Über eine Buchungsplattform der Firma innogy können die Fahrzeuge gemietet werden. Es handelt sich um einen Kleinwagen, zwei Kompaktlimousinen und einen Kombi-Transporter mit Reichweiten zwischen 150 und 300 Kilometern. Zwei Ladesäulen versorgen die Fahrzeuge bilanziell mit 100 Prozent Ökostrom. Eine weitere Firma stellt in zwei anderen Stadtteilen ebenfalls Carsharing-Autos zur Verfügung, die sogar mit Solarstrom von städtischen Dachflächen geladen werden. Die Nutzer werden im Hinblick auf die Bedienung der Fahrzeuge und Ladesäulen geschult, damit auch größere Distanzen problemlos zurückgelegt werden können.

Zwei veraltete konventionelle Fahrzeuge wurden durch die E-Autos ersetzt. So wird jährlich der Ausstoß von etwa 15 Tonnen CO2 vermieden. Eine Dienstanweisung in der Verwaltung legt fest, dass die E-Autos den Privat-PKW für Dienstfahrten vorzuziehen sind, sofern die Distanz und die Ladeinfrastruktur am Zielort dies ermöglichen. In einer Gegenüberstellung der Vollkosten wurde deutlich, dass Elektroautos sowohl beim Kauf als auch im Carsharing günstiger sind, als Kauf, Leasing oder Miete von herkömmlichen Autos. Der Anschaffungspreis von Elektroautos ist zwar höher, aber insbesondere die niedrigeren Treibstoffkosten und auch geringerer Verschleiß und Reparaturen machen die Stromer schnell wirtschaftlicher. Beim Carsharing können Städte dadurch günstige Monatsmieten von den Betreibern angeboten bekommen. 

Außerdem wird den Bürgern die Möglichkeit gegeben, lautlos und emissionsfrei mobiler zu werden. Zahlreiche Kunden haben sich bereits registriert. Einige Restaurants, Supermärkte, Banken und Ärzte wurden durch das Projekt inspiriert und haben den Bau von eigenen Ladesäulen geplant. Viele Bürger sind auch in konkrete Überlegungen zum Kauf eines E-Autos eingestiegen. Auf Stadtfesten und Gewerbemärkten werden die Autos präsentiert, um weitere Interessierte über die Vorzüge von Elektroautos zu informieren.

Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2017.05

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award