Energieeffizient und ökologisch: Der Stadtteil Kronsberg in Hannover

 
Selbsteinschätzung der Kommune

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Hohe ökologische Standards realisieren die viel­fältigen Mehr- und Einfamilienhäuser. Sie sind an ein flächendeckendes Nahwärmenetz angeschlossen, energetisch optimiert und Teil einer Gesamtstra­tegie.


 

Der Stadtteil Kronsberg ist in Vorbereitung auf die Weltausstellung EXPO 2000 als Beispiel für zukunftsweisendes Bauen verwirklicht worden. Über 7.800 Menschen wohnen inzwischen in der ökologischen Mustersiedlung, die alle Schularten beherbergt sowie drei Kindergärten, ein Spielhaus und zahlreiche Spielplätze. In direkter Nachbarschaft hat sich das Gesundheitszentrum, das Soziale und Kulturelle Stadtteilzentrum (KroKus) und das Kirchenzentrum Kronsberg angesiedelt. Große und kleine Geschäfte gewährleisten eine komplette Nahversorgung. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt eine Haltestelle der Stadtbahn, die den Kronsberg mit der Innenstadt in einer Fahrzeit von achtzehn Minuten verbindet. Im Osten grenzt der Stadtteil direkt an den ausgedehnten Landschaftsraum Kronsberg mit seinen vielen Freizeitmöglichkeiten an.

Allein durch die Verwendung der 600.000 Kubikmeter Bodenaushubs, die bei den Bauarbeiten Ende der 90-er Jahre anfielen, konnten 1.200 Tonnen schädliches Kohlendioxid gespart werden. Denn etwa 100.000 LKW-Transporte wären notwendig gewesen, um die Erde abzutransportieren. Nun wurde sie zu zwei 13 Meter hohen Hügeln aufgeschichtet, die gerade zu Silvester unvergleichliche Ausblicke bieten. Die Trennung von Bauschutt, Papier, Metallen, Holz, Kunststoffen und Restabfall half zusätzlich, rund 85 Prozent der Abfälle wiederzuverwenden.

Alle neu Zugezogenen bekommen im Info-Café von ausgebildeten „Kronsberglotsen“ bei Kaffee und Kuchen Wissenwertes über den Staddtteil erzählt. Das geht von Kinderbetreuung über Sportmöglichkeiten, Busse, Bahnen, Einkaufsmöglichkeiten, Räume für Privatfeiern bis hin zu Heizsystemen und Energiesparen. Die Lotsen und das Stadtteilzentrum möchten nämlich, dass sich Neubewohnerinnen und Neubewohner bald wohl fühlen und schnell Kontakt finden.

Hohe ökologische Standards, verabschiedet durch den Rat der Stadt Hannover, realisieren die vielfältigen Mehr- und Einfamilienhäuser. Sie sind an ein flächendeckendes Nahwärmenetz angeschlossen, energetisch optimiert und Teil einer Gesamtstrategie, die folgendes Ziel verfolgte:

Der Stadtteil Kronsberg sollte gegenüber einer üblichen Bauweise etwa 45 Prozent des Heizenergieverbrauchs und bezogen auf den Gesamtenergieverbrauch im Wohnbereich, also inklusive Heizung, Warmwasser und Strom, 60 Prozent klimaschädliches Kohlendioxid vermeiden. Zusätzliche Windkraftanlagen sollten die Kohlendioxid-Emissionen um weitere 20 Prozent drücken.


Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2016

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award