Qualitätssicherung in Grundstückkaufverträgen in Hannover-Kronsberg

 
Selbsteinschätzung der Kommune

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Ein wichtiges Instrument für die Sicherstellung der angestrebten hohen ökologischen Standards in Hannover-Kronsberg waren die Grundstückverkaufsverträge. In ihnen wurde der bauliche Wärmeschutz und der Energieverbrauch festgeschrieben.

Über 7.800 Menschen wohnen heute im Stadtteil Kronsberg. Ein fast gewöhnlicher Stadtteil mag mancher denken. Allerdings hat er einen Kohlendioxidausstoß von nur noch 74 Prozent gegenüber herkömmlicher Bauweise. Außerdem verpflichtet die Landeshauptstadt die Bauherrn auch bei anderen Grundstücken zur Energieeinsparung, zum Anschluss an die Fernwärme oder, falls nicht vorhanden, zu einem Gas-Brennwertkessel wie auch zu einer kostenlosen, aber verpflichtenden Beratung, deren Ziel es ist, qualitativ gute Passivhäuser bauen zu lassen.

Das Projekt ist auch noch nach fast 20 Jahren beispielhaft, weil es zeigt, wie sich städtebaulich soziale und ökologische Themen gemeinsam erfolgreich umsetzen lassen. In den letzten Jahren hat die Stadt Hannover viele internationale Anfragen für Führungen im Stadtteil, die von der Klimaschutzleitstelle der Stadt organsiert werden. 

Perspektive:
Ausbau des Kronsbergs im Norden und im Süden mit Passivhäusern.

 


Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2016

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award