Energieeffizientes Dötlingen

 

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Das niedersächsische Dötlingen bezieht seine Bürger aktiv in die Ausarbeitung und Umsetzung einer Klimaschutzstrategie mit ein.


 

Dass Klimaschutz alle Bürger betrifft und nicht allein das verantwortliche Handeln der Kommunalverwaltungen, können Kommunen am besten verdeutlichen, indem sie die Bevölkerung intensiv in die Ausarbeitung einer Klimaschutzstrategie einbeziehen.

Das niedersächsische Dötlingen hat mit dem Programm „Energieeffizientes Dötlingen“ von Beginn an die interessierte Bevölkerung an der Erstellung eines Maßnahmenplanes für den kommunalen Klimaschutz beteiligt. Eine 2008 einrichtete Projektgruppe, die gegenwärtig aus 16 Mitgliedern besteht, entwickelt eine Effizienzstrategie mit zugehörigem Maßnahmenbündel und begleitet die Umsetzung. Der Projektgruppe gehören Bürger, Vertreter der Kommunalverwaltung und des Gemeinderates an. Die Gemeinde Dötlingen hatte sich für die vollständige Ausarbeitung einer Gesamtkonzeption und der zugehörigen Maßnahmenpakete ein Zeitlimit von zwei Jahren gesetzt. In diesem Zeitraum wurden bereits gezielt öffentlichkeitswirksame Aktionen, wie z.B. die erste Solardachbörse Dötlingens, initiiert.

Schwerpunkte der Effizienzstrategie liegen in den Handlungsfeldern „Kommunales“ sowie „Haushalte, Energie & Verkehr“. Der Erarbeitungsprozess wurde zu Beginn durch die Klimaschutzagentur „Bremer Energiekonsens GmbH“ begleitet. Seit 2012 ist in der Gemeinde Dötlingen sowie in der Nachbargemeinde Ganderkesee ein gemeinsamer Klimaschutzmanager tätig. Der Klimaschutzmanager koordiniert u.a. die Dötlinger Arbeitskreise, die richtungsweisend für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen wirken. Über die Fortschritte wird die Öffentlichkeit laufend informiert.

Für diese Maßnahme wurde die Gemeinde Dötlingen beim Wettbewerb „Klimaschutzkommune 2009“ der Deutschen Umwelthilfe in der Kategorie „Beteiligung der Bürgerschaft am kommunalen Klimaschutz“ als „Klimaschutzprojekt 2009“ ausgezeichnet. 

Logo eea

Projektstand 2016

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award