Kommunale Nahwärmeversorgung mit Holzhackschnitzel

 

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Der Gemeinderat der Stadt Wangen im Allgäu hat im März 2010 den Baubeschluss zur Realisierung einer auf dem erneuerbaren Energieträger Holz basierten Nahwärmeversorgung verabschiedet

Für die kommunalen Gebäude „Rupert-Ness-Gymnasium“, „Ehem. Landwirtschaftsschule“, Allgäustadion“, „Alte Sporthalle“, „Stadthalle“, „Anton-von-Gegenbaur-Schule“,“ hat der Gemeinderat am 15.03.2010 den Baubeschluss zur Realisierung einer auf dem erneuerbaren Energieträger Holz basierten Nahwärmeversorgung beschlossen. 

Zusätzlich sollen folgende Gebäude ans Nahwärmenetz angeschlossen werden: „Wirtschaftsgymnasium“, „Landratsamt“, „Landwirtschaftl. Zentrum BW- Milchwirtschaft“, „Polizei mit Hausmeisterhaus“, „Finanzamt“. In einem späteren Abschnitt können die städtischen Gebäude „Argensporthalle“ und „Lothar-Weiß-Halle“ angeschlossen werden – darüber hinaus sind Optionen in Richtung Altstadt offen.

Die Inbetriebnahme der Nahwärmeversorgung ist für Herbst 2011 vorgesehen.

Durch die Umstellung der bisherigen Erdgas-Wärmeversorgungen auf eine holzbasierte Wärmebereitstellung kann eine Brennstoffkostenersparnis erreicht werden (prognostizierte Amortisation nach ca. 6 Jahren) und wird eine jährliche Kohlendioxid-Einsparung in Höhe von ca. 673 Tonnen erreicht.

  Publikationen

Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2010

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award