Beschaffung von qualifiziertem Ökostrom für die Stadtverwaltung Lahr

 

Kommunendaten
Projektdaten
Kontakt

Die Stadtverwaltung Lahr bezieht seit einer Strom-Neuausschreibung für die Schulen, Kindergärten und das Rathaus qualifizierten Ökostrom (entspricht ca. 36% des Gesamtstromverbrauches).

Beim Thema Strom verfolgt die Lahrer Stadtverwaltung zwei Strategien. Zum einem wird in die kommunalen Liegenschaften investiert, damit die Gebäude und Anlagen den Strom effizient und sparsam nutzen. Zum anderen soll der benötigte Strom auf Wunsch des Gemeinderates aus qualifiziertem Ökostrom – dessen Bezug zu einem zusätzlichen Umweltnutzen führen soll – bestehen. Die Stadtverwaltung Lahr möchte keinen Ökostrom aus bestehenden alten Wasserkraftanlagen geliefert bekommen, der als „Ohnehin“-Ökostrom bereits im konventionellen Strommix enthalten ist. Nach dem Auslaufen des alten Vertrages wurden in der neuen Strom-Ausschreibung folgende Anforderungen an den qualifizierten Ökostrom gestellt:

  • 100 % Ökostrom, bestehend aus regenerativen Quellen mit einem maximalen Anteil von 50 % KWK-Anlagen,
  • mindestens 25 % des Stroms muss aus Anlagen geliefert werden, die nicht älter als sechs Jahre sind.

Aufgrund der höheren Kosten für den Bezug von Ökostrom wurde der Ökostrombezug nicht für alle Liegenschaften eingefordert. Es wurden daher zwei Lose gebildet. Das Los 1 beinhaltet die Lieferung von qualifiziertem Ökostrom für die Schulen, Kindergärten und das Rathaus. Der Anteil der Verbrauchsstellen von Ökostrom liegt damit bei ca. 36 % des Gesamtstrombezuges. Das Los 2 beinhaltet konventionellen Strom für die restlichen Liegenschaften.

Die Erstellung der komplexen Ausschreibungsunterlagen musste mit externer Unterstützung umgesetzt werden. Trotz einer europaweiten Ausschreibung haben nur fünf Interessenten die Unterlagen angefordert und lediglich ein Interessent hat ein Angebot abgegeben. Durch die Beschaffung des qualifizierten Ökostroms können CO2-Einsparungen von ca. 18 – 36 %, bei einem Mehrkostenaufwand von rund 15 % gegenüber dem Normalstrompreis, erzielt werden.

  Publikationen

Druckversionzur Startseite

Logo eea

Projektstand 2011

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award